• Guillaume Mojon Marc Angélil
  • Guillaume Mojon Marc Angélil
  • Guillaume Mojon Marc Angélil
  • Guillaume Mojon Marc Angélil
  • ZEIT. NICHT UHRZEIT.
    Zeitschale, weil Zeit erlebt man.
    2011, Hochschule Luzern

    Zeit erlebt man, Zeit ist nicht eine Armbanduhr. Die 55cm grosse Porzellanschale mit Goldrand macht das Erlebnis «Zeit» sichtbar. Mittels einer sich in vierundzwanzig Stunden einmal drehenden Lichtprojektion, wird das Sonnenlicht, sowie der Sonnenverlauf dargestellt. Der Lichtkegel bewegt sich tagsüber (halb)kreisförmig durch die Schale und nachts über den Tisch. Die Uhrzeit ist nur abzuschätzen wie am Himmel. Dafür erlebt man täglich einen goldenen Sonnenaufgang und Untergang, wenn sich das Licht langsam über den Schalenrand schiebt. Die Porzellanschale trägt eines unserer grössten Kostbarkeiten in sich. Die Zeit.

    Artikel auf Hochparterre online Campus.

    Publiziert in Hochparterre, Ausgabe Mai 2013

  • Schaukelsessel
  • Schaukelsessel
  • Schaukelsessel
  • Schaukelsessel
  • SCHAUKELSESSEL
    Konfusion zweier Stühle
    2011, Hochschule Luzern

    Aus zwei identischen Stühlen wurde einer. Mit der geschwungenen Rückenlehne und der verbreiterten Sitzfläche bietet der neue Schaukelstuhl eine freiere und zudem jugendlichere Sitzposition gegenüber den zwei Ausgangsstühlen. Die tiefe Sitzhöhe und das unbehandelte dunkle Holz, unterstreichen das jugendlichere Erscheinungsbild. Der leichte Knick in der Rückenlehne und die Naht auf dem Sitzkissen zeigen aber ganz klar, dass dieser Schaukelstuhl, oder treffender Schaukelsessel, aus zwei bestehenden Stühlen zusammengefügt wurde.

  • Babel Stehleuchte
  • Babel Stehleuchte
  • Babel Stehleuchte
  • Babel Stehleuchte
  • BABEL
    Kleine Stehleuchte aus Blech
    2012, Hochschule Luzern

    Die 130cm hohe Stehleuchte ist eine sich nach oben verjüngende Stehle bestehend aus Dreiecken. Die Rück– und Oberseite der Leuchte sind offen. Der Raum wird so indirekt via Wand und Decke beleuchtet. Die Leuchte ist nicht raumausleuchtend, sondern wird punktuell eingesetzt. Die Dreieckskanten der Leuchten Vorderseite sind nicht ganz geschlossen und ergeben so zwei zusammenhängende Lichtschlitze. Die Leuchte ist aus eloxiertem Aluminiumblech und hat einen Sockel aus Stahlblech.

  • Ordnungshalber Keilhakenleiste
  • Ordnungshalber Keilhakenleiste
  • Ordnungshalber Keilhakenleiste
  • Ordnungshalber Keilhakenleiste
  • Ordnungshalber Keilhakenleiste
  • Ordnungshalber Keilhakenleiste
  • ORDNUNGSHALBER – KEILHAKENLEISTE
    Neuinterpretation der Shaker-Hakenleiste
    2013, Hochschule Luzern

    Die Keilhakenleiste ordnungshalber verläuft wie ihr Vorbild, die Shaker-Hakenleiste, raumumlaufend und bildet somit einen Horizont im Raum. Montiert, resp. verkeilt, wird die Leiste mit Montagekeilen an der Wand. Die Leiste ist aus unbehandelter Esche und die keilförmigen Haken aus dunkelgrauem Kunststoff, die nur partiell, an den benötigten Stellen, in der Leiste verkeilt werden. Die Keilhakenleiste kann optional mit Ablagen oder Kisten ergänzt werden. Die Profilierung der Leiste lässt auch das Aufhängen von Plakaten und Plänen zu. Die Keilhakenleiste ordnungshalber soll einerseits Einfluss nehmen auf die Raumgestaltung, Freiheit in der Benutzung bieten und aber andererseits die Leute dazu anregen, sich damit auseinanderzusetzen, mit was und wie vielen Dingen sie in einem Raum wohnen wollen, da der Benutzer dieser Leiste seine Dinge bestmöglich sichtbar um sich herum «aufleistet».

    Artikel auf Hochparterre online Campus.
    Gewinner des interior innovation Award 2014 –
    1st prize, D3 contest
    .

  • Knoblauchschneider
  • Knoblauchschneider
  • Knoblauchschneider
  • Knoblauchschneider
  • Knoblauchschneider
  • Knoblauchschneider
  • Knoblauchschneider
  • TWISTER
    Knoblauchscheibler, Studie für Betti Bossy
    2012, Hochschule Luzern

    Der Knoblauchscheibler Twister ist in etwa faustgross, wird durch eine kurbelnde Bewegung mittels Zeigefinger in einem Loch angetrieben, besteht aus spühlmaschinenfestem Kunststoff und wird zum scheibeln oder raffeln von Knoblauch verwendet. Er beinhaltet zwei Aufsätze (Hobel und Raffel) in Form zweier Ringe und einem Gehäuse, welches den einfachen Drehmechanismus beinhaltet .Der Knoblauchscheibler wird in der Mitte durch einen Bajonettverschluss geöffnet und verschlossen. Durch ein Gegengewicht im Deckel, stellt sich der Knoblauchscheibler immer von alleine auf und rollt somit nicht von der Arbeitsfläche (Stehaufmännchen–Prinzip). Die geschälten Knoblauchzehen (1–3 Stück) werden im Einlegefach im Innern des Gerätes von einer Klemme mittels einer Feder auf die Klinge gepresst. Durch die schnell und nicht kraftaufwändige Kurbelbewegung wird bei jeder Umdrehung eine Scheibe Knoblauch ausgeworfen.

  • Bett
  • Bett
  • BETT140
    Bett aus Fichtenholz
    2009

    (Fotos und Dokumentation sind in Bearbeitung.)

  • Magnolienwald
  • Magnolienwald
  • Magnolienwald
  • Magnolienwald
  • Magnolienwald
  • Magnolienwald
  • Magnolienwald
  • MAGNOLIENWALD
    Zwei Gedichtbände
    2012, Hochschule Luzern

    Ein Gedichtband ist im Querformat, gebunden und enthält neununddreissig Gedichte von mir. Die Gedichte werden jeweils mit einer, oder mehreren Farben ergänzt, um eine Aussage zumachen, welche mit den Worten der Gedichte nicht gemacht werden kann. Der zweite Gedichtband ist vollkommen frei. Er besteht aus einundfünfzig, mit Ecoline eingefärbten unregelmässigen Papierstücken aus Chinapapier, welche lose in der Kiste liegen. Der Betrachter macht sich dazu die Worte des Gedichtes selbst, oder flechtet sie in die bestehenden Gedichte ein. Die zwei Gedichtbände sollen sich ergänzen und sich durchmischen.

  • Take Away
  • Take Away
  • Take Away
  • Take Away
  • TAKE AWAY
    Papiergeschirr aus Wachspapier
    2010, Hochschule Luzern

    Verschieden gefaltet Essbehälter aus lebensmittelechtem Wachspapier ohne Kleb– oder Einschnittstellen. Die neuralgischen Stellen (wo sich viel Flüssigkeit ansammelt) sind immer doppelwandig und die Ränder verstärkt. Das Einweggeschirr ist dadurch für eine gewisse Zeit wasserdicht.